Gemeinden berichten

Andrea Bais, Geologe, technischer Beamter der Gemeinde Gorizia
Friaul-Julisch Venetien
Einwohner: 34. 844 (31/12/2016)

Wann wurde das Energiebuchhaltungssystem in Ihrer Gemeinde eingeführt?
Das Energiebuchhaltungssystem wurde im Jahr 2016 eingeführt.

Aus welchen Gründen hat Ihre Gemeinde ein Energiebuchhaltungssystem eingeführt?
Für die Unterzeichnung des Konventes der Bürgermeister und die Ausarbeitung des Aktionsplans für nachhaltige Energie war es notwendig, Daten über den Energieverbrauch der öffentlichen Strukturen aufzunehmen. Eine der kurzfristigen Aktionen des Plans ist der Energiekataster: die aktuelle Struktur der Zuweisung von Aufgaben und Funktionen innerhalb der Gemeinde Gorizia erlaubt kein vollständiges Bild aller grundlegenden Informationen im Bereich Energie zu erlangen. Dieser Zustand erschwert die Überwachung des Verbrauchs und eine Planung von Energieeffizienz-Maßnahmen.

Anm. d. Red.: der "Energiekataster" ist ein Instrument, das von der Energieagentur der Region Friaul Julisch Venetien auf der WebGIS-Plattform entwickelt wurde. Die Daten des Energieverbrauchs aller öffentlichen Gebäude wurden in eine georeferenzierte Datenbank eingefügt (www.catastoenergetico.it) und können somit verwaltet werden.

Welche Resultate erwarten Sie sich von dem Energiebuchhaltungssystem bzw. welche Resultate konnte Ihre Gemeinde bereits erzielen?
Der Energiekataster ist ein Werkzeug, welches der Gemeinde ermöglicht, Informationen über den kommunalen Energieverbrauch von Gebäuden, Anlagen, Fahrzeugen oder andere Verbraucher, einschließlich öffentlicher Beleuchtung, zu verwalten. Die Hauptfunktion des Energiekatasters ist es, aufzuzeigen, ob sich durch die durchgeführten Maßnahmen die Energieeffizienz verbessert hat. Voraussetzung dafür ist eine regelmäßige und sorgfältige Überwachung. Weitere Vorteile sind die Überwachung und Kontrolle von Energieerzeugungsanlagen, die Planung von ordentlichen und außerordentlichen Instandhaltungsarbeiten, die transparente Kommunikation bezüglich der erreichten Ziele und Ergebnisse. Diese wurden dank der Durchführung der APNE (Aktionsplan für nachhaltige Energie) durch die Veröffentlichung der Hauptdaten erreicht. Die Gemeinde hat jedoch bereits mehrere Projekte im Bereich Energieeffizienz durchgeführt: Austausch von Kessel und Fenster, Installation von Photovoltaikanlagen usw.

Ist Ihre Verwaltung bei der Einführung des Energiebuchhaltungssystems auf Hindernisse gestoßen?
Wir sind auf keine richtigen Hindernisse gestoßen. Aber es wäre sinnvoll, ein elektronisches Energiebuchhaltungssystem einzuführen, damit man die einzelnen Verbräuche von verschiedenen Strukturen einem einzigen Gebäude leicht zuordnen kann, sowie eine automatische Aufnahme der Verbräuche.
Gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und Interreg V-A Italien-Österreich 2014-2020.
OK Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen