News

1. Technischer Tisch zum Thema „Conto Termico“

1. Technischer Tisch zum Thema „Conto Termico“

Beiträge zur Energieeffizienz an die Gemeinden: 1. Technischer Tisch zum Thema „Conto Termico“

Erster technischer Tisch per Videokonferenz zwischen Gemeinden, GSE, Agentur für Energie Südtirol - KlimaHaus und Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz über Energieeffizienz und optimale Nutzung der vorgesehenen Beiträge. Positives Feedback. Alle technisch-administrativen Aspekte wurden eingehend analysiert.

Um die Gemeinden in ihren Bemühungen zur Optimierung der Energieeffizienz weiter zu unterstützen und so zur Erreichung der Ziele des Klimaplans des Landes beizutragen, wurde per Videokonferenz ein technischer Tisch zum Thema Energieeffizienz und zur bestmöglichen Nutzung der verschiedenen zur Verfügung stehenden Beitragsmöglichkeiten abgehalten. So sind seit dem 1. Januar 2020 der staatliche Beitrag „Conto Termico“ und die Landesbeiträge kumulierbar. Damit soll die Vorbildfunktion, welche die öffentliche Verwaltung generell im Bereich des Klimaschutzes hat, gestärkt werden, um aktiv zur Reduzierung der CO2-Emissionen beizutragen.

Zur Unterstützung der Gemeinden wurde bei der Agentur für Energie Südtirol - KlimaHaus ein einheitlicher Informationsschalter eingerichtet, wo die öffentlichen Verwaltungen über das Verfahren zur Einreichung von Beitragsanträgen beraten werden.
Im Anschluss an die ersten Gespräche zwischen einigen Gemeinden und der Agentur für Energie Südtirol – KlimaHaus wurde ein erster technischer Tisch unter Einbeziehung aller interessierten Parteien eingerichtet, um auf die ersten Fragen der Gemeinden, die sich an den einheitlichen Informationsschalter gewandt haben, zu antworten.

An dem technischen Tisch, der am 26. März per Videokonferenz stattfand, nahmen, unter der Koordination der Agentur für Energie Südtirol – KlimaHaus, 15 Gemeinden der GSE („Gestore Servizi Energetici“), welcher die wichtigsten Schritte der Zugangsmodalitäten bezüglich einer Finanzierung über das „Conto Termico“ erläuterte und die Agentur für Umwelt und Klimaschutz teil. Letztere beantwortete verschiedene Fragen der Gemeinden zum Landesbeitrag.

Dieser erste technische Tisch war eine Gelegenheit zu testen, wie die Sitzung per Videokonferenz mit einer begrenzten Anzahl von Teilnehmern durchzuführen ist. Angesichts des positiven Ergebnisses wird diese Möglichkeit auch für künftige technische Sitzungen genutzt, die bei Bedarf organisiert werden, um Gemeinden zu unterstützen, welche Informationen über Landesbeiträge und staatliche Förderungen benötigen.

Broschüre: "Energieförderung für öffentliche Verwaltungen - Landesbeiträge und Conto Termico"

OK Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen