News

LOMBARDEI ÜBERNIMMT EUSALP-VORSITZ 2019

LOMBARDEI ÜBERNIMMT EUSALP-VORSITZ 2019
FONTANA: “DIE REGIONEN AUFWERTEN UND JUNGE MENSCHEN UNTERSTÜTZEN”

(LNews - Mailand, 28. Februar) Mit dem Festakt, bei dem Tirol das „Kolo-Rad“ im Beisein der Ministerin für regionale Angelegenheiten und Autonomien, Erika Stefani, an die Lombardei übergab, trat diese heute offiziell den einjährigen Vorsitz der EUSALP an, der 2013 ins Leben gerufenen Makroregionalen Strategie für den Alpenraum. „Das ist eine neue Erfahrung für uns“, sagte der Präsident der Region Lombardei, Attilio Fontana. „Aber unser Blick ist in die Zukunft gerichtet und gilt vor allem den jungen Menschen. Die Makroregionale Strategie ist wichtig, um eine neue Grundlage zu schaffen für die Beziehungen zwischen den Menschen, die in Europa leben, und zwischen den Regionen, die die gleichen Interessen haben und gemeinsame Antworten suchen".
 
DIE BOTSCHAFT VON STAATSPRÄSIDENT MATTARELLA
Auch der italienische Staatspräsident, Sergio Mattarella, richtete ein Grußwort an die Anwesenden. „Die Regionen, die lokalen Gemeinschaften und die verschiedenen Gruppen, die diese Ziele teilen, tragen dazu bei, der europäischen Kooperation Kraft und Gestalt zu verleihen und der Zusammenarbeit der Europäischen Union und der Nationalstaaten eine ergänzende Dimension hinzuzufügen, die näher an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger ist", schrieb Mattarella in seiner Botschaft.
 
OK Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen