News

Erster Austauschworkshop des EUSALP-Projekts „CAESAR: Capacitating energy efficiency in small alpine enterprises”

Erster Austauschworkshop des EUSALP-Projekts „CAESAR: Capacitating energy efficiency in small alpine enterprises”
Am 12.5. fand ein erster Austauschworkshop mit 18 TeilnehmerInnen – Projektpartnern und Vertretern von Unternehmen und Clustern aus den 4 Alpenländern Italien, Österreich, Deutschland und Slowenien - statt. Aufgrund der Reisebeschränkungen unter Covid wurde der ursprünglich in Stuttgart geplante Workshop online organisiert. Unter der Federführung der KlimaHaus Agentur in Zusammenarbeit mit dem Organisator des Workshops, dem Projektpartner ClusterAgentur Baden-Württemberg, wurden sektorübergreifende Best practices ausgetauscht und die prioritären Schritte besprochen, die nötig sind, um um lokale Unternehmen effektiv und praktisch zu unterstützen.

Zum Projekt Caesar:
Industrie und Handel sind für mehr als ein Drittel unseres Energieverbrauchs verantwortlich, die Energiekosten werden für viele Unternehmen ein immer wichtigerer Wettbewerbsfaktor. Im Gegensatz zu großen energieintensiven Unternehmen, die bereits zur Durchführung regelmäßiger Energieaudits verpflichtet sind, zögern die für den Alpenraum typischen kleinen und mittleren Unternehmen noch etwas, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. In den meisten Fällen verfügen sie nicht über die erforderlichen Fachkenntnisse und haben oft einfach nicht die Zeit, das Einsparungspotenzial in ihren Betrieben zu erkennen und umzusetzen.

Im Rahmen der regionalen Strategie für den Alpenraum "EUSALP" können KMUs nun das notwendige Knowhow und die Instrumente erhalten, die sie bei der Einführung von Energieeffizienzmaßnahmen unterstützen.

Mögliche Energieeinsparungen liegen bei 15 bis 20%, in einigen Fällen sogar noch höher. In jedem Fall müssen die Unternehmen nicht nur wettbewerbsfähiger werden, sondern auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten", fasst Ulrich Santa von der Agentur für Energie Südtirol - KlimaHaus zusammen.
Weitere Informationen zum Projekt
 
 
OK Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen