Diese Tags sind momentan an die Seite vergeben
- Klimakoffer - - KlimaSchule - - KlimaSchule -

Willkommen beim Programm KlimaSchule

Das Programm wird von der Agentur für Energie Südtirol-KlimaHaus mit vielen Partnern in Südtirol umgesetzt. Das Programm hat das Ziel die Themen Energiesparen, den schonenden Umgang mit Ressourcen und Klimaschutzmaßnahmen in Südtirols Schulen stärker zu verankern und damit einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung unseres Landes zu leisten.

Was sind die Vorteile für teilnehmende Schulen?

  • Aktiver Klimaschutz
  • Energiemanagement in der Schule
  • Verringerte Energiekosten
  • Positive Öffentlichkeitsarbeit der Schule
  • Unterrichtsmittel für das Lehrpersonal
  • Partizipation der Schüler und des Lehrpersonals
  • Weiterbildung für Lehr- und Schulpersonal
  • Vorbildfunktion in der Gesellschaft

Wie läuft das Programm ab?

1

Auszeichnung als „KlimaSchule“

Im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung wird die Schule, nach erfolgreichem Abschluss des Jahresprogramms, als „KlimaSchule“ ausgezeichnet. Zusätzlich zur Auszeichnung erhält die Schule einen kurzen schriftlichen Audit-Report.
2

Entschluss, die Auszeichnung „KlimaSchule“ anzustreben

Anmeldung bei der KlimaHaus Agentur bis zum Juni eines jeden Jahres. Koordinationstreffen der Schuldirektion mit der/dem KlimaSchule-BeraterIn
3

Verankerung des Klimaschutzes im Statut sowie in den Lehrplänen

Die Schulleitung bekennt sich zu den Zielen, den Schulbetrieb so klimafreundlich wie möglich zu gestalten und Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen und Schulpersonal zu sensibilisieren. Diese Ziele werden im Status der Schule sowie in den Lehrplänen festgeschrieben.
 
 
4

Gründung Klima-Team

Das Klima-Team ist verantwortlich für die Umsetzung des KlimaSchule Porgramms. des Das Team setzt sich aus mindestens folgenden VertreterInnen zusammen: Schulleitung, Schulverwaltung, Lehrpersonen, Hauswart/technischer Dienst sowie Schülerinnen und Schüler (mind. 2). Das Klima-Team ist für den gesamten Prozess zur KlimaSchule verantwortlich; dabei wird es von einer/einem externen KlimaSchule-BeraterIn der KlimaHaus Agentur unterstützt.
5

Planungssitzung

Eine Planungssitzung dient der Vorstellung der Auszeichnung, der Besprechung der Kriterien, dem Vorstellen der Hilfsmittel und didaktischen Angebote und der Definition der Betreuung.
6

Erarbeiten des Jahresprogramms

Das Klima-Team arbeitet einen Maßnahmenplan für das Schuljahr aus, mit dem Ziel, das Siegel „KlimaSchule“ zu erhalten. Der Maßnahmenplan schildert konkret, welche Aktionen im Laufe des Schuljahres dazu durchgeführt werden.
 
7

Startsitzung

Das Klima-Team der Schule und die/der KlimaSchule-BeraterIn gehen zur Besprechung und Festlegung des Jahresprogramms über.
8

Capacity building Lehr- und Schulpersonal

Im Rahmen einer Fortbildung für das gesamte Lehr- und Schulpersonal werden Ziele, Organisation und Ablauf des Projekts, inkl. des Jahresprogramms und der verfügbaren Hilfsmittel, vorgestellt. Ebenso bietet diese Fortbildung eine Gelegenheit, um Hintergrundwissen zu den gewählten Jahres-Schwerpunkten zu vermitteln und wertvolle Sensibilisierungsarbeit zum Thema „klimafreundliches Verhalten“ zu leisten.
9

Umsetzung des Jahresprogramms

Die Umsetzungsphase nimmt einen Großteil des Schuljahres in Anspruch und wird von der/dem KlimaSchule-BeraterIn professionell begleitet.
10

Zwischenbeurteilung der Reporting-Unterlagen

Nach ca. der Hälfte des Schuljahres führt die/der KlimaSchule-BeraterIn eine Zwischenbeurteilung der Reporting-Unterlagen durch.
 
11

Reporting gemäß KlimaSchule-Vorlage

Zum Ende der Umsetzungsphase erstellt das Klima-Team mit Unterstützung der/des BeraterIn einen Report, der als Grundlage für die Beurteilung durch die KlimaHaus Agentur dient.
12

Beurteilung durch die KlimaHaus Agentur

Beurteilung bedeutet: Feststellung, ob die Kriterien erfüllt/nicht erfüllt sind.
 
13

Wieder-Auszeichnung

Will die Schule eine KlimaSchule bleiben, hat sie jährlich Kriterien zu erfüllen. Für die Wieder-Auszeichnung realisiert sie zudem innerhalb des Wiederauszeichnungszyklus einmal ein vertieftes “Klima-Jahr” wie bei der Erstauszeichnung.

Teilnehmende Schulen

Schule Gemeinde Beitritt Schuljahr
Herz-Jesu-Institut Mühlbach 2020-2021

Lehrangebote, unterstützende Instrumente und Good Practice Sammlungen für KlimaSchulen

Im Rahmen des Programm werden KlimaSchulen selbst tätig und organisieren Veranstaltungen, Kurse, Workshops und Good Practice Besuche in ihrer Umgebung. Dabei können die Schulen selbst kreativ werden und eigene Initiativen umsetzen, oder auf bestehende Lehrangebote zurück greifen. Im Folgenden werden einige der Angebote und Good Practice Beispiele vorgestellt. Bei Interesse können die Schulen mit den Anbietern selbständig in Kontakt treten.

Informationen zu bestehenden Lehrangeboten zum Thema MINT, Umwelt und Energie in der Povinz Bozen finden Sie hier: Die Agentur für Energie Südtirol-KlimaHaus bietet KlimaSchulen folgende Aktivitäten an:
  • KlimaKoffer mit Messinstrumenten und Vorschlägen für Aktivitäten und Vorlagen mit SchülerInnen
  • Südtiroler CO2-Rechner
  • Begehung der Schule mit ExpertInnen der Agentur zum Thema "Energieeffizientes Gebäude"
Ulrich Santa

An der Fridays for Future Bewegung haben wir gesehen, wie sehr das Thema Klima- und Umweltschutz den jungen Leuten auf den Nägeln brennt. Sie haben aber auch ein Recht darauf, nicht mit Angst sondern Optimismus in die Zukunft zu blicken. Von daher setzen wir auf die Begeisterungsfähigkeit der Schüler und Schülerinnen und ihren Tatendrang, die Herausforderungen des Klima- und Umweltschutzes mit Zuversicht anzugehen. Mit der KlimaSchule sollen sie gemeinsam erarbeiten und erleben, wie man im eigenen Umfeld Dinge verändern und eine nachhaltigere Zukunft aktiv mitgestalten kann.

Ulrich Santa, Generaldirektor KlimaHaus Agentur
Benjamin Auer Forschungsprojekte

Weiterführende Links

OK Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen