Diese Tags sind momentan an die Seite vergeben
- EUSALP - - CAESAR -

CAESAR 2

Climate and energy solutions for small alpine enterprises

CAESAR 2 (ClimAte & Energy Solutions for small Alpine enterpRises)

Um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten und die Dekarbonisierungsziele zu erreichen, müssen Unternehmen ihren Energieverbrauch reduzieren. Vor allem KMUs, die im Alpenraum einen bedeutenden Teil der Wirtschaft ausmachen, haben Schwierigkeiten, ihre Potenziale für eine erhöhte Energieeffizienz (EE) zu analysieren und Wege in Richtung Netto-Null zu identifizieren. Das Projekt wird die Vorteile des Carbon Footprinting (CCF) für KMUs, insbesondere aus dem Agrar- und Lebensmittelsektor, aufzeigen und sie in einen Prozess der Datenanalyse einbinden. Die Pilotunternehmen werden dazu beitragen, Checklisten, Prozesslisten und Instrumente zur Bewertung ihrer Emissionen und ihrer Energiesituation zu erstellen und mit deren Verbesserung zu beginnen.
CAESAR 2 baut auf den Ergebnissen des CAESAR-Projekts auf, in dem Lösungen für die Einführung von Energieeffizienzmaßnahmen in kleinen Unternehmen in den Alpen durch einen gemeinsamen Prozess mit Industrieclustern aus vier Alpenländern entwickelt wurden. Der CAESAR-Ansatz wird ausgeweitet, um vom Thema Energieeffizienz auf die höhere Ebene der Energieaudits mit Kohlenstoff-Fußabdruck überzugehen, neue Wirtschaftssektoren zu erreichen und eine Methodik zu testen, die für KMU machbar ist. Dieses Thema steht derzeit in mehreren Alpenregionen ganz oben auf der Tagesordnung und wird in naher Zukunft von großer Bedeutung sein. Die KMU müssen darauf vorbereitet sein, auf die wachsenden Anforderungen der Politik und der Verbraucher/Partner in diesem Sinne zu reagieren.

Spezifische Ziele und Ergebnisse
- Identifizierung verfügbarer Instrumente zur Durchführung von Corporate Carbon Footprint (CCF)-Bewertungen und deren Anpassung an die Bedürfnisse und Kapazitäten von Kleinunternehmen
- Integration des CCF-Ansatzes in bestehende Energieeffizienz-Audit-Tools (integriertes CCF&EE-Audit)
- Erprobung des Instruments durch Pilotprojekte in den Partnerländern mit Schwerpunkt auf dem Agrarsektor
- Ausarbeitung von benutzerfreundlichen Leitlinien für die Durchführung von CCF&EE-Audits in kleinen Unternehmen und Verbreitung des Instruments unter Industrieclustern und Unternehmen.

Finanzierung: Das Projekt wird von der Europäischen Union kofinanziert (Alpine Region Preparatory Action Fund - ARPAF)

Projektlaufzeit: 01.06.2022 - 30.11.2023

Projektpartner:
  • Agentür für Energie Südtirol - KlimaHaus (Koordinator)
  • Agentur für Energie Friaul Julisch-Venetien
  • E-Institut (Slowenien)
  • Fachhochschule Salzburg (Österreich)