News

Seit Klimahouse 2020 lebt auch Luca Mercalli in einem KlimaHaus

Seit Klimahouse 2020 lebt auch Luca Mercalli in einem KlimaHaus
Seit Klimahouse 2020 lebt auch Luca Mercalli in einem KlimaHaus
 
Die Zahlen der Ausgabe 2020 bestätigen den Erfolg: Über 36.000 Besucher aus ganz Italien die an den vier Veranstaltungstagen auf das Messegelände kamen, um die Neuheiten der za. 480 Aussteller zu entdecken, die Innovationen der 15 Startups im Future Hub zu erleben und die Visionen der Redner am Kongress zu teilen. 
 
Klimahouse ist immer mehr Treffpunkt, Inspirationsort und Gelegenheit zum Austausch unter Gleichgesinnten. Denn mehr denn je ist allen Beteiligten - Produzenten, Planern und auch Bauherren - klar: es kann nur mehr in Richtung ressourcenschonendes, energieeffizientes und gesundes Bauen und Wohnen gehen.
 
„Das Medieninteresse war so hoch wie nie, so haben beispielsweise die nationalen Leitmedien in den Hauptabendnachrichten über die Klimahouse berichtet. Damit wurde ein entscheidender Beitrag zur Positionierung Südtirols als Klimaland geleistet. Das erhöhte Interesse auf medialer Ebene ist auch auf die neuen Programmpunkte wie die Ausweitung von Klimahouse auf die ganze Stadt Bozen sowie insbesondere auch auf Initiativen wie die Einbeziehung der „Generation Z“ zurückzuführen“, zieht Messedirektor Thomas Mur Resümee.
 
Der dreitägige internationale Kongress bot Einblicke in die wichtigsten Trends der Baubranche, visionäre Ausblicke auf die Architektur von morgen und faszinierende Beispiele gelebter Ingenieurskunst. Drei Tage lang standen zahlreiche international renommierte Referenten abwechselnd auf der Bühne und sprachen von den neuen Möglichkeiten, die ein Werkstoff wie Holz bietet, bis hin zur Anwendung moderner KI- und Robotertechnologien in der Architektur. Tradition und Innovation war der bezeichnende Titel der Veranstaltung.
 
Am letzten Kongresstag konnten die Teilnehmer wie gewohnt besonders innovative Projekte der lokalen und internationalen Architekturszene entdecken, mit klangvollen Namen und einem besonderen Gast, dem die KlimaHaus R Plakette für die energetische Sanierung eines landwirtschaftlichen Gebäudes in der Gemeinde Oulx im hohen Susatal überreicht wurde: der bekannte Klimatologe Luca Mercalli. Die Originalstruktur stammt aus dem Jahre 1732.
Um den Bewohnern ein komfortables und gesundes Wohnen zu garantieren waren weitreichende Eingriffe notwendig: Innendämmung mit Mineralfaser, neue Fenster mit Dreifachverglasung, Gebäudetechnik mit Niedrigtemperatur und eine Wärmepumpe kombiniert mit einer PV-Anlage. Das gesamte System wird von einer Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung vervollständigt.
Diese Eingriffe hauchen dem Gebäude neues Leben ein und schenken ihm eine neue Funktion als Denk- und Ausbildungsstätte. Mercalli hat in seinem Erfahrungsbericht auch die Lacher auf seiner Seite, als er von seiner „Nachprüfung“ nach nicht bestandenem Blower Door Test erzählte. Der zweite Luftdichtheitstest wurde mit gemeinsamer Anstrengung aber locker bestanden, worauf der Vizedirektor Ulrich Klammsteiner die begehrte Plakette übergeben konnte. Alsbald sollen im sanierten Haus von Mercalli die ersten KlimaHaus Kurse abgehalten werden.
 
Sehr gute Rückmeldungen kamen auch von den vielen Veranstaltungen am Stand der KlimaHaus Agentur, sowie von den lokalen, nationalen und europäischen Beratungsangeboten. „Die Klimahouse Messe und die KlimaHaus Agentur haben sich auch dieses Jahr als perfekte Partner für gutes Wohnen und Klimaschutz im Dienste der Gesellschaft in Südtirol und darüber hinaus erwiesen. Dies wurde auch durch die Zusammenarbeit mit dem Umweltministerium deutlich gemacht. Ein besonderes Dankeschön gilt Luca Mercalli, dem wir alles Beste in seinem sanierten KlimaHaus wünschen“, hat abschließend der Direktor der KlimaHaus Agentur, Ulrich Santa, erklärt.

Foto: Ass. Giuliano Vettorato, Luca Mercalli und Ulrich Klammsteiner
OK Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen